Freitag, 24. August 2012

Selbst gemachte Müsliriegel...keine Hexerei ;)


Wir haben dieses Wochenende ein paar Stunden Autofahrt vor uns und ich wollte irgendetwas für unterwegs machen...am besten etwas Süßes was aber trotzdem so gesund wie möglich sein sollte. Wenn man sich vegan ernähren möchte, kommt man nicht drum herum sein Essen gut zu planen. Man kann nicht davon ausgehen an der nächsten Tankstelle einen passenden Snack abstauben zu können. Der Vorteil davon, muss ich wirklich sagen, ist das man sich wesentlich bewusster ernährt und nicht einfach irgendetwas in sich reinmampft was einen gerade anlacht.

Zurück zum "Projekt" :P


Meine selbst gezimmerten Müsliriegel raus:

Zutaten für 12 Riegel:
125 g Haferflocken
60 g Nüsse (z.B. Mandeln)
80 g Ahornsirup Grad A
1 TL Vanillezucker
1 EL Vollkorn-Dinkelmehl
2 EL Cashewrahm (Verhältnis Nüsse-Wasser ca. 1:2, Stufe 10 ca. 30 Sekunden zu Cashewrahm verarbeiten)
Meersalz
100 g Zartbitter- od. Kochschokolade

Backofen auf Ober- Unterhitze 180°C vorheizen.
Nüsse in den Mixtopf geben und ein paar Sekunden auf Stufe 7-8 grob hacken, es sollte kein "Nussmehl" rauskommen ;) Dürfen ruhig ein paar Stückchen drin sein.

Haferflocken und Nüsse in einer beschichteten Pfanne unter ständigem Rühren ca. 10 min rösten.

Im Mixtopf Ahornsirup, Vanillezucker, Mehl, Meersalz ca. 10 Sek auf Stufe 4 zu einer glatten Massen rühren. Geröstetes Haferflocken- Nussgemisch zugeben und auf Linkslauf einige Sekunden gut unterrühren.

Die Masse auf ein Backblech mit Backpapier stürtzen und mit den Händen oder einer Teigspachtel in eine ungefähr rechteckige Form bringen. Einen Bogen Backpapier darüberlegen und mit den Händen oder dem Teigroller zu einem 5mm hohen Rechteck glatt streichen. Der Teig sollte kompakt sein damit er beim Backen nicht auseinander fällt.

Den Teig abgedeckt lassen und ca. 12 min backen. Danach herausnehmen, ca. 20-30 min auskühlen lassen und in Riegel schneiden.

Während der Teig auskühlt die Schokolade in einem Wasserbad schmelzen.
Die Riegel mit einer Seite eintauchen und auf Backpapier trocknen lassen.


Kommentare:

  1. Mhm, schaut super aus! Du bist ja echt voll kreativ, liebste Doris! :-)

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Danke danke :-) man muss ja ein bisschen was ausprobieren.... ;-)

    AntwortenLöschen